Mike Batt
Schöpfer der PLANETS

CIRCUS MEETS CLASSICS

Roncalli “Vier Jahreszeiten: Winter”

Es ist immer wieder schön Freunden zu begegnen, die viel unterwegs sind. Wenn es sich dabei dann auch noch um eine junge Gruppe von acht talentierten Musikern und Ihren Mentor Mike Batt handelt lässt man natürlich alles stehen und liegen wenn man die Einladung zu einem Ihrer (noch) seltenen Konzerte in Deutschland erhält. Dies ist mir im Januar 2003 passiert und ich muss sagen: Besser kann man einen Urlaub natürlich nicht beginnen.....

Das “Konzert” war ein Teil einer Veranstaltungsreihe des Zirkus Roncalli, die an die Idee von Vivaldis “Vier Jahreszeiten” angelehnt ist. Während bei der Veranstaltung im Oktober (Thema “Herbst”) Otto Waalkes als Gastdirigent für Lachsalven sorgte (Grüsse zurück an Otto: “Ja, ich habe Mike von Dir gegrüsst!”) traten diesmal THE PLANETS als Gäste auf - und hatten einen phänomenalen Erfolg..

Robert Madsen
Webmaster

 

Die Konzerthalle Dortmund liegt günstig gelegen inmitten der Innenstadt und ist mit Auto und Bahn optimal zu erreichen. Das Gebäude wurde gerade neu errichtet und lädt mit seinen Glasfassaden, einem angeschlossenen CD-Laden und Gastronomie zum verweilen ein.

Der Konzertsaal selbst wirkt ein bißchen wie ein (sorry, das ist mein Eindruck) leergepumpter Swimmingpool. Es wäre sicher auch ganz schön gewesen wenn man irgendwo das Logo des Veranstalters “Roncalli” gesehen hätte. Aber schwamm drüber.... Die Akustik war jedenfalls in Ordnung.


Klick zum vergrössern

 

Zwei “Schneeflocken”

Nun jedoch zum Wesentlichen: Worum geht es überhaupt?
Bernhard Paul, Gründer des Zirkus Roncalli, hatte die Idee klassische Musik zu circensischen Darbietungen spielen zu lassen wie es in der Frühzeit des Zirkus immer schon getan wurde. Und so spielte das Dortmunder Symphonieorchester AMADÉ gleich zu Beginn die einleitende Musik “Vier Jahreszeiten - Winter”.

Zu den Klängen des Orchesters trug der Künstler Andrè Eisermann winterliche Lyrik vor. Die verschiedenen Artisten hatten die Choreografie Ihrer Darbietungen an die klassische Musik angepasst. Die Auswahl der Stücke war sehr vielseitig. Von klassischer Musik bis hin zu modernen Chansons und Sambaklängen war alles vertreten. Publikumslieblinge waren vor allem zwei humorvolle Künstler die Erinnerungen an alte Cabaret-Zeiten weckten.

Humoristen in Aktion

 

Fünf Sekunden Stille

Nachdem die Kabarett-Künstler die Bühne mit Wasser “versaut” hatten war es Zeit für einen Bühnenumbau. Während eifrige Helfer im Hintergrund Michael Kruks Schlagzeug zurechtrückten und das Wasser aufwischten kündigte Mike Batt seine Gruppe an mit der er dann auch sogleich einen Ausschnitt aus ihrer Platte “Fünf Sekunden Stille” vorführte. Per Handzeichen sollte das Publikum entscheiden ob es lieber “klassische” oder “Pop” Stille sein sollte.

Kaum jemand im Publikum wusste, dass Batt seine Hommage an John Cages Werk 4’33” teuer hatte bezahlen müssen. Die Erben des Avantgarde Komponisten hatten Batt im Jahre 2002 für seinen Titel “A One Minute Silence” verklagt weil dessen Stille angeblich ein Plagiat der Komposition von Cage war.


 

 

Jonathan, Beverley und Anne-Kathrin spielen “CLASSICAL GRAFFITI”

 

Ben Pugsley kündigt den Artisten an

Dann war es endlich soweit THE PLANETS traten auf. Mit ihrem ersten Titel “CLASSICAL GRAFFITI” machten sie gleich klar, dass klassische und Rockmusik verblüffend gut zusammen klingen

Anders als beim Deep Purple Konzert konnte die Gruppe in diesem Umfeld auch die Balladen ihres Debütalbums “Classical Graffiti” zum Besten geben. Und während die Gruppe im Hintergrund “Grassland Theme” spielte verrenkte sich im Vordergrund ein äußerst gelenkiger junger Mann in Positionen die jeden Orthopäden Schauer über den Rücken laufen lassen würden.

“Grassland Theme”

Beverley Jones und der Schlangenmensch

Beverley Jones singt und spielt “He moved through the Fair”

Der dritte Titel der PLANETS war “He moved through the Fair”, der von Beverley Jones nicht nur auf Ihrem Kontrabass gespielt sondern auch gleichzeitig gesungen wird. Ihrer Darbietung wurde leider nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt weil gleichzeitig zwei hübsche Damen vor der Gruppe an langen weissen Tüchern in schwindelnder Höhe akrobatische Meisterleistungen vollbrachten.

 

“He Moved Through The Fair”

Choreographie in luftiger Höhe

Klicken um zu vergrössern

 

 

 

 

Die Scheinwerfer tauchten die Bühne in blutrotes, erotisches Licht als die Gruppe ihr Stück CARMEN CAPRICE begannen. Diesmal jedoch ohne begleitende Artisten. Dafür merkte man wie das Publikum verblüfft den genialen Mix aus Themen der wohlvertrauten Oper Carmen genoss.

 

Debütkonzert für Anna Pennington - Cor Anglais und Oboe

“CARMEN CAPRICE”

Ruth und Michael

Setliste:

CLASSICAL GRAFFITI

GRASSLAND THEME

HE MOVED THROUGH THE FAIR

CARMEN CAPRICE

Für Hörproben bitte die unterstrichenen Titel anklicken.

Das Publikum nahm den Auftritt der PLANETS begeistert auf. Es war deutlich zu spüren dass die ungewöhnliche Mischung aus Eigenkompositionen von Mike Batt, irischen Volksweisen und klassischer Musik gefallen hatte. Einige Leute johlten, andere trampelten mit den Füssen. Ein sehr gelungener Auftritt.

Wie mir Managing Director Dwayne Welch nach dem Konzert mitteilte war der Shopinhaber in der Lobby traurig, dass er nicht mehr Exemplare des Debütalbums CLASSICAL GRAFFITI geordert hatte weil sie an den beiden vorigen Abenden ausverkauft gewesen waren.

In der zweiten Hälfte der Vorstellung trat Mike Batt persönlich nicht nur als Dirigent und Zeremonienmeister sondern auch als Sänger auf. Doch dies ist eine andere Geschichte und wird auf www.mikebatt.de zu lesen sein.....

Als die Gruppe zum Schlussbild noch einmal auf die Bühne kam hielt es das Publikum nicht mehr auf den Sitzen. THE PLANETS erhielten Standing Ovations. Für mich als Webmaster war dies auch ein “erhebender Moment” weil ich die Ehre habe für diese tolle Gruppe die Website zu betreuen....
 

Nun, die Leser unserer Seiten brauchen nur den Link unseres Partners AMAZON anzuklicken und können sich das Album hier bestellen....Sorry für die Werbung


bestellen bei AMAZON

Artwork by
Robert Madsen

Klick zum Vergrössern

DAS FINALE
(klicken zum Vergrössern)

Artwork by
Robert Madsen

(Klick zum Vergrössern)

 

BACKSTAGE

Nach der Vorstellung hatte ich Gelegenheit die Gruppe im Backstagebereich zu treffen. Besonders interessierte mich natürlich das neueste Gruppenmitglied Anna Pennington. Die junge Dame stammt aus Texas und wurde von Mike kürzlich aufgrund einer Empfehlung eines Orchesterchefs engagiert. Beth Akers, die kurzfristig für die überraschend ausgeschiedene Salima Williams eingesprungen war, hat die Gruppe verlassen um ihre musikalische Ausbildung abzuschliessen. Wir wünschen Ihr auf diesen Wege alles Gute für ihre Karriere.

In Kürze wird Anna Pennington natürlich auf dieser Website ihre eigene Seite erhalten und sich dann persönlich vorstellen.

Die Gruppe hat inzwischen begonnen Deutschkurse zu besuchen. Michael, Lac-Hong und Ben beeindruckten mich mit ihren ersten deutschen Sprachkenntnissen. Hoffen wir, dass dies bedeutet, dass die Gruppe demnächst öfters in Deutschland zu sehen sein wird (inclusive TV-Auftritte).

 

 

Von links nach rechts:
Ben Pugsley - Jonathan Hill - Beverley Jones - Anna Pennington - Anne-Kathrin Schirmer - Robert Madsen - Ruth Miller - Lac-Hong Phi - Michael Kruk

P.S.: Das Bild enthält einen Hinweis auf mehr Infos über dieses Konzert

 

 

Mein Dank an Frau Christine Anger von DRAMATICO ENTERTAINMENT GmbH und Mister Dwayne Welch, dem Managing Director von DRAMATICO ENTERTAINMENT Ltd. für ihre nette Einladung.

 

 

Cheers
Robert Madsen
(Webmaster dieser Seiten)

 

Herzlich willkommen am Ende der Seite

QUICKLINKS:
www.ThePlanets.org.uk
www.MikeBatt.de
www.MikeBatt.com

für weitere Informationen und Bookings
DRAMATICO ENTERTAINMENT GMBH.
Oehleckerring 2
22419 Hamburg
info@mm-hamburg.com

Webdesign: Robert Madsen
r.madsen@astoria-media.de

Sendet uns Eure Gedanken, Anregungen etc. ins Gästebuch: